"Glück auf" in der Erlebnisheimat Erzgebirge

Erzgebirge

Mehr als 800 Jahre Bergbautradition, ausgezeichnete Wanderwege, anspruchsvolle Mountainbike- Touren, historische Eisenbahnen sowie weltbekannte Weihnachtsbräuche & Handwerkskunst: Wer in das Erzgebirge im Süden Sachsens aufbricht, lernt eine zweite Heimat kennen – die Erlebnisheimat.

Modern und traditionell, mit Geschichte und Geschichten. Wer im Erzgebirge unterwegs ist, dem begegnet bergmännisches Brauchtum noch allerorten. Nirgendwo in Deutschland gibt es heute so viele Sachzeugen des Bergbaus, faszinierende Bergstädte, prächtige Kirchen, Stollen und Kunstwerke mit bergmännischem Bezug wie im Erzgebirge. Sie bilden im Zusammenhang eine europaweit einzigartige Kulturlandschaft, deretwegen die Region den UNESCO-Welterbe-Titel anstrebt. Wunderbar die Zeit vergessen lässt sich auf einer Wanderung durch das Erzgebirge. Abwechslungsreiche Touren mit atemberaubenden Ausblicken und reicher Natur bieten die Möglichkeit, unsere bezaubernde Bergwelt per pedes zu erkunden. Das Highlight der erzgebirgischen Wanderwelt ist der zertifizierte Qualitätsweg „Kammweg Erzgebirge-Vogtland.“

Jene, die sportlich und zugleich entspannt unsere Erzgebirgslandschaft erkunden möchten, finden im Erzgebirge ein dichtes Netz an Verleihstationen für E-Bikes. So verwandeln sich steile Anstiege in sanfte Hügel und auch längere Strecken werden zu spannenden Erlebnistouren.

Landschaftlich und kulturell reizvoll ziehen sich die 170 kilometerlange Erzgebirgsmagistrale (auf tschechischer Seite) und der Radfernweg Sächsische Mittelgebirge mit fast 250 km (auf deutscher Seite) über den Kamm. Gekrönt werden die neu beschilderten Radwege durch 12 Verbindungsstrecken.

162 km pure Mountainbike-Emotionen bietet der „Stoneman Miriquidi“. Die deutschlandweit einmalige Mountainbike- Strecke stellt eine sportliche Herausforderung der Extraklasse dar.

Ebenso stolz wie auf die über 800-jährige Bergbaugeschichte, sind die Erzgebirger auf das vielfältige Traditionshandwerk. Einzigartige Techniken wie das Reifendrehen oder Spanbaumstechen haben im Erzgebirge ihren Ursprung und werden von Generation zu Generation weitergegeben. Jedes Detail ist von Hand gemacht. Auch andere Handwerkstechniken können im Erzgebirge bestaunt werden, so zum Beispiel das Klöppeln, bei dem aus einzelnen Fäden wahre Kostbarkeiten entstehen.

Auf schmaler Spur durch reizvolle Natur geht es z.B. zur höchstgelegenen Stadt Deutschlands oder durch eines der landschaftlich schönsten Täler des Erzgebirges, das Zschopautal.

Zahlreiche Museen, wie das Motorradmuseum auf der Augustusburg oder das August-Horch Museum in der Automobilstadt Zwickau lassen Oldtimerträume wahr werden.

Sehr traditionell geht es in der Weihnachtszeit zu. Dann stehen in den Fenstern bezaubernde Schwibbögen, die Pyramiden drehen sich in den warmen Stuben und lassen das Erzgebirge in einem einzigen Lichterglanz erstrahlen. Weihnachtsmärkte mit Bergparaden und der wundervolle Duft der Räucherkerzchen erzeugen eine einmalige Atmosphäre.

www.erzgebirge-tourismus.de