Menü

Touren

Tour „Sakrale Schätze an der Via Regia in Kamenz“

Zeit: ca. 2 – 4 Stunden

Kamenz liegt an der historischen Handelsstraße Via Regia. Viele Zeitzeugen der Epochen warten auf ihren Besuch. Starten sie ihre Tour an der Klosterkirche und im Sacralmuseum St. Annen am Schulplatz 5 in Kamenz. Die Klosterkirche diente bis 1926 als Wendische Kirche für den Gottesdienst der protestantischen Sorben von Kamenz und Umgebung. Neben den 5 Flügelaltären sind noch die in Seccotechnik ausgeführte Wandmalerei der Anna Selbdritt zu sehen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirchengemeinde-kamenz.de

Im Sacralmuseum wird ein Großteil sakraler Kunstschätze der Kirchgemeinde, darunter 5 spätgotische Schnitzaltäre aus dem 16. Jahrhundert, ausgestellt. Auf dem Weg zum Malzhaus passieren sie das Klostertor.

Das Malzhaus in der Pulsnitzer Str. 16 ist ein perfekter Ort, um Stadtgeschichte zu präsentieren, denn das Gebäude atmet den Geist vielerJahrhunderte. Überzeugen sie sich selbst.
Weitere Informationen finden Sie unter www.stadtgeschichte.lessingmuseum.de

An der Straße nach Königsbrück liegt die dem heiligen Jodokus geweihte Kirche St. Just mit ihrem einzigartigen Altarensemble.
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirchengemeinde-kamenz.de

Von der St. Just Kirche laufen sie Richtung Bönischpark, wo sie das Mausoleum des Mediziners und Ortshistorikers Bönisch sehen.

Gut sichtbar auf dem höchsten Punkt der Stadt erhebt sich die Stadtpfarrkirche St. Marien mit ihren beiden spätgotischen Altären. Ihre Ausstattung ist Zeugnis für die vielfältige Geschichte der Stadt Kamenz. In unmittelbarer Nähe finden sie die Katechismuskirche, die heute für Hochzeiten, Taufen und Sommerkonzerte Platz bietet.
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirchengemeinde-kamenz.de

Zurück Richtung Markt  sehen Sie am Eckhaus Bautzner Str. zur Kurzen Straße den sogenannten Mönch, eine Grabplatte für den 1504 verstorbenen Hans Wagner.

In besonderes sakrales Kleinod ist die katolische Pfarrkirche St. Maria Magdalena, Talstr. 14, die bemerkenswerte Reliefs des Kreuzweges aus Terrakotta zeigt. Wieder Richtung Ausgangspunkt Markt unterwegs sehen sie die beeindruckende Mönchsmauer in der Wallstraße.

Tour „Unterwegs in Kamenz Dörfer"

Zeit: ca. 4 – 8 Stunden

Kamenz, eine sakrale Perle in der Oberlausitz, ist immer eine Reise wert. Auch Kamenz Dörfer laden sie mit ihren abwechslungsreichen Angebote herzlich zum Verweilen und Entdecken ein. Mittelpunkt des Dorfes Bernbruch ist das schön gestaltete Areal um die „Alte Schule“, welches auch als Festplatz dient, sowie einen Spielplatz und Volleyballplatz beinhaltet. Eine feste Adresse für einen Besuch ist sicher „Am Ochsenberg“- hier können sie eine Werksbesichtigung bei „Jägermeister“ wahrnehmen. Stärken können sie sich anschließend in der Fleischerei Imbach in der Nordstr. 81, wo sie Original Kamenzer Würstchen aus eigener Herstellung genießen können.
Weitere Informationen finden Sie unter www.jaegermeister.de

Deutschbaselitz ist ein beschaulicher Ort in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Hier kann man zu Fuß, mit dem Fahrrad und vom Wasser aus den Reiz der Umgebung und die Ruhe in den ausgedehnten Wäldern und an den idyllisch gelegenen Teichen auf dem Rundweg genießen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.deutschbaselitz-rundweg.de

Schibbögen und Holzkunst in Kamenz? Und ob! Im Ortsteil Jesau erleben sie Holzkunst pur in der Neschwitzer Straße 61. Hier werden die beliebten Forstfestkinder und der Räuchermanns „ Kami“ hergestellt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.holzkunstgewerbe.de

Ein reges Vereinsleben erwartet sie in Wiesa. Überzeugen sie sich am besten selbst am 2. Septemberwochenende, wenn der Heimatverein Wiesa e.V. sein Erntedankfest durchführt. Erlebnisreich ist auch ein Abstecher in die Gaststätte zur Eisenbahn in der Bischofswerdaer Str. 42.
Weitere Informationen finden Sie unter www.zur-eisenbahn-wiesa.de

Der Ortsteil Zschornau-Schiedel liegt direkt am Flugplatz Kamenz, in unmittelbarer Nähe zur Lessingstadt Kamenz. Unweit und leicht zu erreichen sind der Großteich Deutschbaselitz, das Weißiger Teichgebiet und ein ausgiebiges Waldgebiet. Nutzen sie dabei auch den Krabatradweg. Auch der Segelfliegerclub lockt viele Segelflugbegeisterte an. In Zschornau gibt es eine Betsäule von 1564, eine alte Milchrampe, sowie einen historischen Grabstein und in Schiedel gibt es zahlreiche Dreiseitenhöfe, welche mit ihren historischen Torbögen beeindrucken (www.radwandern-oberlausitz.de).
Weitere Informationen finden Sie unter www.fc-kamenz.de

Thonberg erreicht man sicher zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf dem schönen Radweg von Kanz aus mit Blick auf eine herrliche Bergwelt. Im Gasthof Thonberg können sie sich stärken oder im Sportzentrum des Thonberger SC 1931 e.V. in der Bautzner Straße 279 selbst sportlich aktiv sein, Kegeln und die Freizeitangebote nutzen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.thonberg.de

Lückersdorf- Gelenau liegt in einer landschaftlich schönen Gegend an der Via Regia und wird von zahlreichen Bergen des Westlausitzer Berglandes eingerahmt. Ein besonderer jährlicher Höhepunkt sind die Gelenauer Musiktage, die von den sechs Diskotheken des Ortsteils gemeinsam mit den Vereinen ausgerichtet werden.