Menü

Herzlich willkommen in Seelitz

Kontakt

Gemeinde Seelitz
Mittweidaer Straße 5
09306 Seelitz

Tel. 03737 42862

www.gemeinde-seelitz.de
info@gemeinde-seelitz.de

Seelitz ist die größte Kirchengemeinde Sachsens. Wahrzeichen der Gemeinde ist die St. Annenkirche, die in ihrer heutigen Form im gotischen Stil errichtet wurde. Im teils fränkischen Stil gebaute Fachwerkhäuser sowie Drei- und Vierseithöfe zieren die Orte. Besonders Beedeln als Rundlingsdorf mit der ältesten Scheune Sachsens aus dem 16. Jahrhundert steht unter Denkmalschutz.

Neben der Ansiedlung einiger Handwerksbetriebe wird das Gebiet bereits seit dem Mittelalter stark von der Landwirtschaft geprägt. Unter elf ortsansässigen Vereinen ist besonders der Reit- und Fahrverein über die Grenzen der Region hinaus bekannt, Mitbegründer des Lebendigen Fürstenzuges zu Dresden. In der Intarsienkunstscheune in Sörnzig werden filigrane Arbeiten vorgestellt. Ornament- und Bildschmuck an Möbeln und andere Holzarbeiten werden hier durch das alte Intarsienkunsthandwerk wieder lebendig.

Anziehungspunkte für Touristen sind aber auch gut angelegte Rad- und Wanderwege entlang des reizvollen Muldentales zwischen Fischheim, Sörnzig mit Hängebrücke und Landgasthof, Steudten und Biesern. Im schattigen Aubachtal zwischen Döhlen und Geringswalde wurden einst vier Mühlen betrieben. Auch im Kolkautal zwischen Biesern und Mittweida finden sich fünf stumme Zeugen ehemaliger Mühlen, die sich früher den Erlbach zu Nutze machten. Die Zöllnitzer Mühle wurde noch bis 1988 betrieben. Einige der Mühlenreste können auf einer Mühlentour erkundet werden. Die Erlebnistour Seelitz - Dem Porphyr auf den Fersen, lädt ein, Kleinode aus Rochlitzer Porphyr im südlichen Teil der Gemeinde zu entdecken.


Aktive Vereine machen u.a. den Pferdesport und die Intarsienkunst über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Die St. Annenkirche oder die älteste Scheune Sachsens im Orsteil Beedeln machen Seelitz auch für Geschichtsliebhaber interessant.

 

Historie

Seelitz ist die größte Kirchengemeinde Sachsens. Wahrzeichen der Gemeinde ist die St. Annenkirche, die in ihrer heutigen Form im gotischen Stil errichtet wurde. Im teils fränkischen Stil gebaute Fachwerkhäuser sowie Drei- und Vierseithöfe zieren die Orte. Besonders Beedeln als Rundlingsdorf mit der ältesten Scheune Sachsens aus dem 16. Jahrhundert steht unter Denkmalschutz.

Neben der Ansiedlung einiger Handwerksbetriebe wird das Gebiet bereits seit dem Mittelalter stark von der Landwirtschaft geprägt. Unter elf ortsansässigen Vereinen ist besonders der Reit- und Fahrverein über die Grenzen der Region hinaus bekannt, Mitbegründer des Lebendigen Fürstenzuges zu Dresden. In der Intarsienkunstscheune in Sörnzig werden filigrane Arbeiten vorgestellt. Ornament- und Bildschmuck an Möbeln und andere Holzarbeiten werden hier durch das alte Intarsienkunsthandwerk wieder lebendig.

Ausflugstipps