Menü

Herzlich willkommen in Kottmar

Der Ort

Die Geschichte der um den Kottmar liegenden Ortschaften ist eng mit dem Berg und seinen Traditionen verbunden. Es ist also nicht verwunderlich, dass der Gedanke einer gemeinsamen Gemeinde in dieser Konstellation entstanden ist und realisiert wurde. Die Menschen der Region nutzen den Kottmar mit seinem Waldgebiet und seinen Aussichtspunkten über die Oberlausitz hinweg bis ins Dreiländereck mit dem Iser- und Riesengebirge gern zur Erholung und Entspannung. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns.

Historie

Die Orte Eibau, Neueibau, Walddorf, Obercunnersdorf, Niedercunnersdorf, Ottenhain und Kottmarsdorf haben sich zur Gemeinde Kottmar zusammengeschlossen. Neben dem Hausberg, dem Kottmar, verbinden uns unsere zahlreichen und schönen Umgebindehäuser.

Die Orte Ober- und Niedercunnersdorf wurden als heute älteste Ortsteile der Gemeinde Kottmar im Jahr 1221 erstmals erwähnt. Die Leinenweberei prägte über Jahrhunderte die den Alltag der Menschen in den traditionellen Umgebindehäusern, ihre Wohn- und Arbeitsverhältnisse. Der Ort Obercunnersdorf wurde übrigens wegen seines großen Bestandes an denkmalgeschützten Umgebindehäusern von der UNESCO als Denkmalort anerkannt. Auch die seit 1810 vollführte Braukunst des Gerstensaftes in Eibau erlangte eine überregionale Bedeutung und ist aus der Gemeinde Kottmar nicht weg zu denken.