Menü

Herzlich willkommen in Rechenberg-Bienenmühle

Kontakt

Fremdenverkehrsamt
An der Schanze 1
09623 Rechenberg-Bienenmühle

Tel. 037327-833098
Fax 037327-1225

www.fva-holzhau.de
info@fva-holzhau.de

550 - 806 Metern über dem Meeresspiegel begrüßen im Freiberger Muldental die etwa 2000 Einwohner in traumhafter Mittelgebirgslandschaft seit mehr als einhundert Jahren Gäste.

Rund 600 Gästebetten in verschiedenen Kategorien können gebucht werden - wir sind ein traditionelles und beliebtes Ski- und Wandergebiet in dem jährlich mehrere tausende Gäste erholsame Tage verbringen und, wie die vielen Tagesgäste, unsere touristischen Angebote nutzen.

Immerhin stehen im Winter ein ca. 40 km Loipennetz, 3 Skilifte, 1 Rodellift, 1 Zauberteppich, Rodelbahnen, Skischulen und Skiausleihstationen sowie im Sommer rund 120 km Wanderwege, eingeschlossen ein Teilstück des Kammweges Erzgebirge-Vogtland, und vielfältige Möglichkeiten für Radwanderungen oder zum Skaten zur Verfügung. Aber auch Nordic-Walking-Kurse und geführte Montainbike- oder Quadtouren gehören zum Freizeitangebot unseres Ortes.

Geführte thematische Wanderungen mit den "Flinken Knechten zu Rechenberg", dem Kräuterweib'l oder einem der ausgebildeten Gästeführer sind ebenso beliebt wie der Besuch beim Häus'lemacher Naumann oder eine Führung durch das Sächsische Brauereimuseum in Rechenberg.

Die RathausGalerie, das historische Flößerhaus oder das Heimathaus Clausnitz sind für Gäste immer ein Anziehungspunkt. Gern besucht wird auch die Ausstellung Historische Kinderbücher im Vereinshaus Holzhau.

Ein besonderes Erlebnis im Sommer ist der Besuch des Ökobades in Rechenberg - hier erlebt man Sommerfrische und Natur pur.

Sind Sie ein Gast, der Ausflüge mag - in weniger als einer Autostunde erreichen Sie Freiberg, Seiffen oder Frauenstein und können dort bergbaugeschichtliche Anlagen besichtigen, den Männe’lmachern im Spielzeugland über die Schultern schauen oder etwas über die Silbermannorgeln erfahren.

Eine Fahrt nach Dresden oder Prag jedoch braucht einen ganzen Tag, um von den baulichen Schönheiten und touristischen Angeboten dieser Städte wenigstens einen Teil erleben zu können (1,5 bis 2 Std. Fahrzeit).

Zusammengefasst ist unsere Gemeinde ein Ort, in dem man in Ruhe aktiv sein kann. 

Historie

Der Ort Rechenberg wurde im Jahr 1270 erstmalig erwähnt. Die Entwicklung des Ortes wurde besonders durch die Burg Rechenberg mit Wehranlage und das Rittergut geprägt, welche als Markt- und Handelplätze zur Entwicklung des lokalen Gewerbes beitrugen. Im Jahr 1558 erhielt die Rechenberger Rittergutsbrauerei das Braurecht und erreichte einen hohen Bekanntheitsgrad. Durch den Zusammenschluss von Rechenberg und Bienenmühle im Jahr 1925 erhielt der Ort seinen heutigen Namen.

Ausflugstipps