Menü

Touren

Tour „Auf musealer Erlebnistour“

Zeit: ca. 4 – 8 Stunden

Pegau ist Geschichte pur- ob Napoleon oder Markgraf Wiprecht II, die Geschichte hinterließ ihre Spuren, die sie bei einem Rundgang suchen können. Einen informativen Einblick in die Historie erhalten sie im Museum Pegau am Markt 1, wo die Geschichte der "Mammute-Mönche-Macher" und „Aus dem Leben der alten Pegauer“ gezeigt wird. Vom Rathausturm haben sie übrigens einen eindrucksvollen Ausblick auf die historische Altstadt und die Auen.

Die St. Laurentiuskirche (1170), im Herzens Pegau, gelegen hat mit ihren barocken Turmhauben ein eindrucksvolles Erscheinungsbild. Seit 1556 befindet sich in der Kirche das spätromantische Kenotaph des Klostergründers Wiprecht II.
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-pegau.de

Gleich gegenüber sehen Sie Am Kirchplatz 9 das Napoleonhaus, welches nach der Schlacht bei Großgörschen Napoleon und später dem russischen Zar Alexander I als Nachtquartier diente.  

Vom Kirchplatz erreichen Sie über das Huhnsgäßchen den Stadtpark im ehemaligen Wallgraben. Idyllisch eingebettet im Grünen sehen Sie die St. Johanniskirche, welche nach den Wirren des 30-jährigen Krieges zwischen 1674-76 wieder aufgebaut wurde.
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-pegau.de

Ebenfalls im Park gelegen, ragt der Wehrturm weit sichtbar in die Höhe und zeugt vom Schutze vo feindlichen Angriffen auf die Stadt.

Im westlichen Teil Pegaus in der Umgebung des Bahnhofs steht der Wasserturm von 1906, welcher mit 45m das höchste Bauwerk der Stadt ist. 

Südlich der Stadt am Klosterteich finden sie einen alten Wehrturm. Er befindet sich am ehemaligen Klostergarten des Benediktinerklosters Sankt Jakob mit der Stadtmauer.

Östlich von Pegau an der Audigaster Straße 15 finden sie das Technisches Denkmal „Ziegelei Erbs“, welches neben Ketteneimerbagger, Grubenlok und Gleisanlagen aus der Ziegelherstellung auch weitere technische Raritäten bereit hält. Ein idealer Ort auch für Schulklassen.

Tour „Barocke Zeitreise nach Wiederau“

Zeit: ca. 1 – 3 Stunden

Das Dorf Wiederau ist einen Besuch Wert, denn hier finden sie einen besonderen barocken Charme. Johann Sebastian Bach huldigte 1737 das malerische Dorf mit der Kantate„ Angenehmes Wiederau - freue dich deinen Auen." Die am südwestlichen Dorfrand gelegene Schlossanlage Wiederau wurde in den Jahren 1697 bis 1705 erbaut und zählt mit zu den bedeutendsten Anlagen der sächsischen Barockkunst. Der Förderkreis Schloss Wiederau lädt sie hezlich zu einer Besichtigung ein.
Weitere Informationen finden Sie unter 
www.schlossverein-wiederau.de

Die Wiederauer Barockkirche wurde einst um 1300 errichtet und 1699 neu erbaut. Schutzpatron ist der heilige Johannes. Die Kreuzbachorgel wurde 2007 saniert und hat ihre ursprüngliche Stimmung erhalten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.ev-kirche-zwenkau.de

Ein kleiner Abstecher zur Schmiede in Wiederau rundet einen schönen Ausflug ab.