Menü

Kirche Reinhardtsgrimma

Kirche Reinhardtsgrimma © Stadt Glashütte
Kirche Reinhardtsgrimma © Stadt Glashütte

Hinweis

Die Zielanzeige bietet im Freien eine schnelle und ungefähre Orientierung, in welcher Richtung das angegebene Ziel zu finden ist. Die Berechnung der Richtung zum Ziel erfolgt einmalig beim Seitenaufruf. Dazu werden dem System die Zielkoordinaten und Ihr aktueller Standort übermittelt. Aktivieren Sie für korrekte Funktionsweise WLAN und GPS an Ihrem Smartphone.

Sind aktuell keine oder nur wenige GPS-Satelliten im Sichtfeld (z.B. in Gebäuden), verfügt das System nicht über die aktuellen Satellitenpositionen bzw. die Entfernung zum Ziel ist relativ kurz, kann das System die Zielrichtung nicht mehr exakt ermitteln. Das erkennen Sie an hohen Werten im Feld Genauigkeit.

Überprüfen Sie im Fehlerfall GPS und die Kalibrierung des Magnetsensor-Systems bzw. führen diese neu durch.

 Ziel: long: 50.893738
lat: 13.753310
Kirche Reinhardtsgrimma
 Distanz:
 Erkennung:
 Auflösung:

Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche ist im weiten Umkreis eine der ältesten und größten Dorfkirchen, der 30 Meter hohe Turm weithin sichtbar. Am nordwestlichen Rand des Dorfes steht sie erhöht über dem Ort. Der langgestreckt und einschiffige Bau mit stark eingezogenem Chor entstammt mehreren Bauphasen. Um 1200 wurde der Grundstein zu einer Kirche in Reinhardtsgrimma gelegt. Aus der anfangs kleinen romanischen Kirche entstand bis etwa 1550 durch Umbauten und Erweiterungen ein Bau von der heutigen stattlichen Größe.

1742 wurde das Schiff der damals wohl durchweg gotischen Kirche im Stil des Barock umgestaltet und mit Emporen versehen. In dieser Zeit entstanden die geschnitzten Kapitäle und der barocke Prospekt der "Herrschaftsloge". Der Chor mit seinem feingliedrigen Renaissancealtar aus Sandstein behielt das herrliche spätgotische Sterngewölbe aus der Zeit um 1600. Der Altar wurde 1601 geschaffen, die Kanzel 1672. 1977 wurde das Kircheninnere umfassend und stilgerecht erneuert. Das Schiff erhielt wieder eine barocke Ausmalung, der Chor die gotische von 1600. 1985 wurde die Kanzel restauriert, 2006 der Kirchturmm, das Dach sowie die Fassade saniert.