Menü

Touren

Tour "Ein Erlebnistag in Wolkenburg"

Zeit: ca. 3 – 6 Stunden

Wolkenburg ist längst keine Insidertipp mehr. Wer den Ort, idyllisch am Ufer der Mulde gelegen, einmal besucht hat, kommt immer gern wieder zurück. Hoch über dem linken Muldenufer, auf einem aus mächtigen Granitfelsen bestehenden Felsvorsprung, liegt am Schloss 3, das Schloss Wolkenburg. Es ist das Wahrzeichen von Wolkenburg. Es wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut und ist eines der aufregendsten Schlösser des Muldentals.

Ein Anziehungspunkt für viele Touristen ist die Wolkenburger Hängebrücke. Angelegt wurde sie in der ersten Hälfte des 19. Jh. als Steg, der eine Verbindung zwischen dem Schlosspark und einem Tiergehege rechts der Mulde war. Hier geniesen sie eine herrliche Aussicht in das Tal auf die Mulde.

Direkt unterhalb des Schlosses liegt auf einer kleinen Insel, direkt am Wehr, das Sägewerk auf der Mühlenstrasse in Wolkenburg. Das Sägewerk und die Getreidemühle sind noch arbeitende Technische Denkmale. Im Mühlgraben, welcher von der Mulde abzweigt, wurde über hölzerne Wasserräder die große Antriebswelle des Sägewerkes durch Wasserkraft angetrieben.

Die Nutzung des Wasser spielte nicht nur in der Mühle eine große Rolle. Auch das Wolkenburger Bergbaurevier nutzte diese natürlichen Ressourcen. Im ehemaligen Bergamtshaus, Zur Papierfabrik 10 in Wolkenburg, sind in einer kleinen Ausstellung zahlreiche Exponate zur Mineralogie, Geologie und Geschichte des Wolkenburger Bergbaureviers zu sehen. Einen Einblick in die Welt unter Tage erhält man in den beiden von der Arbeitsgemeinschaft Altbergbau/Geologie Westsachsen e. V. liebevoll restaurierten Bergwerken "Seegen Gottes Erbstollen" zu Niederwinkel und "St.-Anna-Fundgrube" in Wolkenburg. Die St.-Anna-Fundgrube befindet sich in Wolkenburg gegenüber der ehemaligen Papierfabrik am Muldental-Radwanderweg.
Weitere Informationen finden Sie unter www.wolkenburger-bergbaurevier.de

Tour "Wanderreise entlang des Muldentals von Waldenburg nach Penig"

Zeit: ca. 3,5 Stunden

Vom Waldenburger Markt auf der Peniger Straße zurück in die Altstadt – Überquerung der Muldenbrücke – links haltend vorbei an der Lutherkirche – Birkenallee – über Anhöhe nach Niederwinkel – an der Kreuzung Niederwinkel nach links halten entlang des Mulderadweges (vorbei am „Segen-Gottes-Erbstolln“) – Ortslage Wolkenburg – auf Mulderadweg weiter bis Muldebrücke – vor Brücke Wolkenburg – auf Mulderadweg weiter bis Muldebrücke – vor Brücke rechts halten – am Bahnhof vorbei bis Unterführung – Hängebrücke überqueren – danach rechts weiter auf Mulderadweg Richtung Thierbach-Penig. Für Familien ist eine Rast direkt am Muldeufer in Wolkenburg unterhalb des Schlosses empfehlenswert. Hier können Kinder auf dem Abenteuerspielplatz uneingeschränkt toben und spielen (www.tourismus-zwickau.de)

Tour "Rundweg Hauboldfelsen"

Zeit: ca. 3 Stunden

Muldenbrücke - Mühlenstraße - Hängebrücke - an der Bahnlinie flußabwärts - Aussichtspunkt Hauboldfelsen - Holzmühlenstraße - Kaufungen Dorfstraße - Einsamkeit-Hängebrücke - Mühlenstraße - Muldenbrücke (www.limbach-oberfrohna.de)

Tour "Zinnberg über Hauboldfelsen"

Muldenbrücke - Mühlenstraße - Hängebrücke - an der Bahnlinie flußabwärts - Aussichtspunkt Hauboldfelsen - Holzmühlenstraße - Brücke über Frohnbach - Zinnberg - Hängebrücke - Muldental- Wanderweg flußaufwärts - Wasserfall - Anbindung Dürrengerbisdorf - Goldene Aue - Mühlenstraße - Muldenbrücke (www.limbach-oberfrohna.de)

Tour "Ausflug zur "Linde"

Muldenbrücke, Richtung Neue Heimat - Anbindung Schlagwitz - Abzweig zur Linde (Aussichtspunkt) - Schlossberg - Muldenbrücke (www.limbach-oberfrohna.de)

Tour "Rundweg Dürrengerbisdorf"

Muldenbrücke - Schlossberg - Schulweg - Dürrengerbisdorf Talstraße - Bauernmuseum - Gaststätte "Zur Schmiede" - Schlossberg - Neue Heimat - Muldenbrücke (www.limbach-oberfrohna.de)

Tour "Rundweg ums Schloss"

Bahnhof - Einsamkeit-Hängebrücke - auf der anderen Flussseite zur Mühle - Mühlenstraße - Schlosspark und Schloss - Muldenbrücke - Markt (www.limbach-oberfrohna.de)