Menü

Touren

Tour „Sakrales Cunewalde“

Zeit: ca. 1 Stunden

Entdecken Sie Deutschlands größte evangelische Dorfkirche mit 2632 Sitzplätzen und 3 Emporen, die eine Stätte des Glaubens an der touristischen Route „Via Sacra“ ist. Tipp: Öffentliche Kirchenführung von Mai bis Oktober freitags 15:00 Uhr; Gruppenführungen und Orgelspiel auf Anfrage beim Pfarramt gegen Gebühr möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter www.cunewalde-pfarramt.de

Tour „Erlebnisse im Dreiseitenhof“

Zeit: ca. 1 – 2 Stunden

Bei einer Führung durch das Ensemble des denkmalgeschützten Dreiseitenhofes, das aus dem Umgebindehaus sowie einer kleinen und großen Scheune besteht, erfahren Sie alles zur Bauweise des Umgebindehauses, das zum europaweit einmaligen baugeschichtlichen Kulturgut gehört. In dem Umgebindehaus, das im Jahr 1816 erbaut wurde, erwartet Sie u. a. ein Töpfer- und Musikzimmer sowie die Blockstube als Standesamt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.cunewalde.de

Dreiseitenhof in Cunewalde (Foto KfZ-V. Club e.V.)

Dreiseitenhof in Cunewalde (Foto KfZ-V. Club e.V.)Dreiseitenhof in Cunewalde (Foto KfZ-V. Club e.V.)

Der weitere Streifzug der Parkträume führt Sie in den Polenzpark nach Obercunewalde. Im damaligen Rittergut befand sich das Wohnhaus des bekannten Heimatdichters und Schriftstellers Wilhelm Christoph Wolf von Polenz (1861-1903). Im Jahr 1909 wurde dem Dichter ein Gedenkstein errichtet. Im Park befindet sich eine Freilandausstellung landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen. Außerdem sind einige Parkbäume aus der letzten Hälfte des 19. Jahrhundert sowie Ausstellungselemente zu sehen (Drei-Etagen-Linde mit Pergola, Pferdetrog, Spruchstein).

In der großen Scheune des Dreisteitenhofes hat der Oberlausitzer Kfz-Veteranen Club e.V. ein Kraftfahrzeug- und Technik-Museum eingerichtet. Es bietet eine Auswahl von historischen Fahrzeugen und technischen Geräten der Baujahre 1910 bis 1980, die liebevoll in Szene gesetzt wurden. Sehenswert ist auch die integrierte Ausstellung zur Entwicklung des ehemals größten Betriebes im Tal, dem Motorenwerk Cunewalde. Öffnungszeiten: Mitte April bis Mitte Oktober, Samstag und Sonntag von 13:30 bis 17:00 Uhr.
Weitere Informationen finden Sie unter www.oldtimermuseum-cunewalde.de

Tour „Parkträume im Oberlausitzer Bergland“

Zeit ca. 2 – 4 Stunden

Lernen Sie denkmalgeschützte Umgebindehäuser in ihrer einmaligen Volksbauweise kennen. Unweit der Kirche im Umgebindehaus-Park Cunewalde können Sie originalgetreue Modelle sehenswerter Umgebindehäuser der Oberlausitz besichtigen. Die Miniaturhäuser wurden fachmännisch im Maßstab 1:5 errichtet und bieten einen bunten Querschnitt an besonders typischen Ausführungen. Tipp: Umgebindehaustouren und Umgebindehaus-Park-Führungen sind gegen Gebühr auf Anfrage bei der Tourist-Information, Tel.: 035877 80888, möglich.

Der weitere Streifzug der Parkträume führt Sie in den Polenzpark nach Obercunewalde. Im damaligen Rittergut befand sich das Wohnhaus des bekannten Heimatdichters und Schriftstellers Wilhelm Christoph Wolf von Polenz (1861-1903). Im Jahr 1909 wurde dem Dichter ein Gedenkstein errichtet. Im Park befindet sich eine Freilandausstellung landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen. Außerdem sind einige Parkbäume aus der letzten Hälfte des 19. Jahrhundert sowie Ausstellungselemente zu sehen (Drei-Etagen-Linde mit Pergola, Pferdetrog, Spruchstein).

Tour „Aktiv zwischen Czorneboh und Bieleboh"

Zeit: 5 – 8 Stunden

Cunewalde ist mit seinen Aktivangeboten ein idealer Ausgangs- und Zielort für Wanderer und Radler. Erfahren Sie Cunewalde! Als Anschlusstour zum Spree-Radweg sind der gut beschilderte Cunewalder-Tal-Radweg sowie der Umgebindehaus-Radweg zu empfehlen. Radeln Sie fernab von den verkehrsreichen Straßen vorbei an blumenreichen Gärten, schattigen Rastplätzen und saftigen Wiesen und ab Mai 2014 am neu sanierten Erlebnisbad.

Wandern Sie entlang des „Äberlausitzer Kleeblattes“ oder „Rund um das Cunewalder Tal“ und genießen die Ausblicke auf die waldreiche Umgebung. Besuchen Sie die Berggasthöfe „Czorneboh“ und „Bieleboh“ mit ihren Aussichtstürmen.